Pressemitteilungen abonnieren

Eine neue Ortsmitte für Mindelau


Gesichter am Dienstagabend in Mindelau: Dort sei mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt in den vergangenen Monaten „eine neue Dorfmitte“ entstanden, wie Landrat Hans-Joachim Weirather und Mindelheims Bürgermeister Dr. Stephan Winter betonten. Sie bedankten sich bei den Anwohnern und allen Beteiligten für deren Unterstützung. Jetzt wurde die Straße offiziell wieder für den Verkehr freigegeben.

Weirather gab dabei einen Überblick über die Baumaßnahme: Ausgebaut wurde die Kreisstraße MN 25 in der Ortsdurchfahrt Mindelau und in Richtung Dorschhausen in zwei Bauabschnitten auf einer Länge von 1,6 Kilometern. Gleichzeitig entstanden ein neuer, rund 470 Meter langer Geh- und Radweg und drei Mittelinseln als so genannte „Querungshilfen“, wie der Landrat erläuterte. Zudem habe die Stadt Mindelheim in diesem Zuge neue Gehwege und verschiedene Kanäle und Versorgerleitungen gebaut, so Bürgermeister Winter. Bei ausreichend Interesse soll der Mindelheimer Ortsteil demnächst ans Glasfasernetz angeschlossen werden.

Insgesamt kostete die Maßnahme rund 2,3 Millionen Euro - diese Summe muss der Landkreis Unterallgäu jedoch nicht allein stemmen: 65 Prozent der Kosten trägt der Freistaat Bayern, die Stadt Mindelheim trägt die Kosten der Gehwege und übernimmt jeweils 20 Prozent am Rad- und Gehweg mit Stützmauer sowie an den Kosten der drei Mittelinseln. Der Landkreis beteiligt sich wiederum am neu errichteten Kanal der Stadt Mindelheim für die Benutzung zur Straßenentwässerung.

 Verbaute Massen:

Beteiligte: