Pressemitteilungen abonnieren

Menschen aus über 100 Nationen leben im Unterallgäu


Im Unterallgäu leben Menschen aus über 100 Nationen. Das geht aus einer Statistik der Ausländerbehörde am Landratsamt hervor. Aktuell wohnen demnach 12.323 Ausländer im Landkreis. Das sind neun Prozent der Landkreisbevölkerung.

Gegenüber dem Vorjahr hat die Zahl der Menschen aus anderen Nationen um zwölf Prozent zugenommen. Ende 2015 verzeichnete die Behörde noch 10.751 Ausländer im Landkreis. Am stärksten vertreten sind im Unterallgäu Menschen aus der Türkei, gefolgt von Menschen aus Rumänien und Ungarn. Etwa die Hälfte der Ausländer kommt aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, zehn Prozent sind Asylbewerber.

In den Asylunterkünften im Landkreis sind derzeit 1438 Menschen untergebracht. Dabei handelt es sich um Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge, die noch keine eigene Wohnung haben. Die Regierung von Schwaben betreibt fünf Gemeinschaftsunterkünfte im Unterallgäu, das Landratsamt 134 sogenannte dezentrale Unterkünfte.

 

Herkunftsstaat

Anzahl

Anteil

in Prozent

Türkei

1284

10,42

Rumänien

1274

10,34

Ungarn

1210

9,82

Polen

853

6,92

Kroatien

679

5,51

Kosovo

655

5,32

Italien

608

4,93

Griechenland

501

4,07

Arabische Republik Syrien

493

4,00

Österreich

436

3,54

Afghanistan

422

3,42

Bulgarien

353

2,86

Bosnien und Herzegowina

326

2,65

Serbien

225

1,83

Nigeria

213

1,73

Mazedonien

186

1,51

Russische Föderation

148

1,20

Tschechische Republik

139

1,13

Eritrea

132

1,07

Thailand

118

0,96

Slowakei

114

0,93

Pakistan

103

0,84

Vereinigte Staaten von Amerika

102

0,83

Vereinigtes Königreich Großbritannien

92

0,75

Spanien

79

0,64

Schweiz

75

0,61

Litauen

71

0,58

Frankreich

70

0,57

Slowenien

67

0,54

Somalia

67

0,54

Portugal

66

0,54

Ukraine

66

0,54

China

59

0,48

Niederlande

59

0,48

Indien

51

0,41

Philippinen

51

0,41

Restliche Staaten

876

7,11

Gesamt

12.323

100,00